5 versteckte MacOS High Sierra-Funktionen, die Sie kennen müssen

Ein revolutionäres Update war MacOS High Sierra nicht. Statt einer umfassenden Überarbeitung des Designs konzentrierte es sich auf eine Reihe von Änderungen unter der Haube, nämlich Apple File System (APFS) für bessere Leistung und Sicherheit, HVEC für verbesserte Videokomprimierung und Metal 2 für leistungsfähigere Grafiken.

High Sierra hat jedoch einige spürbare Änderungen an Ihrem Mac vorgenommen. Neben den Verbesserungen, die Sie am häufigsten verwenden, enthält sie einige andere Funktionen, die Sie möglicherweise nicht finden. Hier sind fünf wissenswerte Funktionen von MacOS High Sierra.

1. Bildschirmverknüpfung sperren

MacOS High Sierra fügte dem Apple-Menü eine Option zum Sperren des Bildschirms hinzu. Dies ist eine unglaublich bequeme Möglichkeit, Ihren Mac zu sperren, wenn Sie einige Minuten aufstehen müssen. Klicken Sie einfach auf das Apple-Symbol in der oberen linken Ecke und klicken Sie auf Bildschirm sperren, oder verwenden Sie die Tastenkombination Command-Control-Q . Ihr Mac wird gesperrt und Sie müssen Ihr Kennwort zum Entsperren anfordern - oder die Touch-ID, wenn Sie die Touchbar MacBook Pro ($ 1.913 bei Amazon) haben.

2. iCloud-Familienfreigabe

Als iCloud Family Sharing vor Jahren eingeführt wurde, können Sie nur Einkäufe aus dem App Store, iTunes und iBooks gemeinsam mit dem Synchronisieren von Kalendern und Erinnerungen freigeben. Jetzt macht iCloud Drive mit der Aktion "Family Sharing" vertraut und lässt Sie Cloud-Speicherplatz für Dateien, Fotos, Backups und mehr freigeben.

Sie können sich für einen einzigen iCloud-Speicherplan entscheiden, der mit bis zu sechs Familienmitgliedern geteilt wird, anstatt für Einzelpläne zu bezahlen. Nur die zwei größten iCloud-Pläne können gemeinsam genutzt werden, der 200-GB-Plan für 2, 99 US-Dollar (2, 49 US-Dollar) pro Monat oder der 2-TB-Plan für 9, 99 US-Dollar (6, 99 Euro oder 14, 99 US-Dollar) pro Monat. Um die Familienfreigabe auf einem Mac einzurichten, gehen Sie zu Systemeinstellungen> iCloud und klicken Sie auf die Schaltfläche Familie einrichten.

3. Zähler für Fotos-App-Auswahl

Die Foto-App hat in der oberen rechten Ecke einen kleinen Zähler hinzugefügt, der angezeigt wird, wenn Sie mit der Auswahl von Fotos beginnen. Es zeigt eine kleine Miniaturansicht des ersten Fotos, das Sie ausgewählt haben, zusammen mit einer laufenden Zählung Ihrer ausgewählten Fotos, und es ist mehr als nur ein Zähler. Sie können die kleine Miniaturansicht auf den Desktop ziehen, um die Fotos zu exportieren. Dies ist bei weitem die schnellste und einfachste Möglichkeit, Fotos aus der Foto-App zu exportieren. (Ich habe es immer als störend empfunden, dass es keine Tastenkombination zum Exportieren von Fotos gibt.) Sie können dieses kleine Miniaturbild auch in ein Album im linken Bereich ziehen, um die ausgewählten Fotos zu diesem Album hinzuzufügen.

4. Fotos spielen sich gut mit anderen Editoren ab

Ich finde, dass die Foto-App für meine zugegebenermaßen bescheidenen Fotobearbeitungsaufgaben ausreicht, aber die App lässt sich jetzt gut mit anderen Fotobearbeitungs-Apps abspielen. Das Beste daran ist, dass das Foto in der Foto-App an Ort und Stelle bleibt und alle Änderungen, die Sie in der anderen App vornehmen, sofort synchronisiert werden. Es ist wirklich glatt. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf ein Foto oder eine Auswahl von Fotos und wählen Sie Bearbeiten mit aus. Wählen Sie dann Ihre App aus. Alle Änderungen werden in Fotos angezeigt. Sie können sie jederzeit aus Fotos rückgängig machen, indem Sie auf Bearbeiten klicken und dann auf Original wiederherstellen zurückkehren .

5. Unterstützung für VR

Letzteres ist auf der "versteckten" Liste, da es für die meisten Mac-Benutzer noch ein wenig nach vorne schaut. MacOS High Sierra unterstützt VR, aber nur, wenn Ihre Hardware die Aufgabe erfüllt. Wenn Sie nicht den wahnsinnig teuren iMac Pro oder den erstklassigen 27-Zoll-iMac mit Retina 5K-Display (der mit AMD Radeon Pro 580-Grafikkarte) haben, müssen Sie etwas länger warten. Für jeden Mac mit einem Thunderbolt 3-Anschluss können Sie die Grafik Ihres Macs mit einer externen GPU aufladen, die voraussichtlich in diesem Frühjahr verfügbar sein wird.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar