Pixel 2 XL, iPhone X machen Urlaubsfotos so einfach

Einige unserer besten Erlebnisse passieren auf Reisen, und unsere schönsten Andenken sind die visuellen Erinnerungen, die wir festhalten.

Für viele von uns bedeutet das, teure und schwere Kameras herumzutragen, die uns oft dazu zwingen, Objektive auszutauschen und Einstellungen zu ändern, bevor wir überhaupt die gewünschten Bilder aufnehmen können. Während Ihre DSLR-Kamera oder die spiegellose High-End-Kamera Ihnen dabei helfen kann, Fotos in professioneller Qualität zu machen, ist dies nicht unbedingt ein Hingucker.

Das liegt daran, dass Sie bei solchen Kameras über Beleuchtung, Einstellungen, Verschlusszeiten, Blenden und Objektive nachdenken müssen. Diese Art von logistischem Aufwand macht es schwierig, den perfekten Moment zu erreichen, wenn er vor Ihnen stattfindet. Momentan gehört es auch dazu, das Bild praktisch zu teilen, sobald wir es aufnehmen. Was ist ein tolles Foto, wenn es niemand sieht?

Hier treten Smartphone-Kameras ins Bild.

Sie produzieren großartige Bilder, die Sie einfach online freigeben können. Und viele - darunter auch die von Apple, Google und Samsung, um nur einige zu nennen - machen jetzt einen Großteil des Schwerhebens für Sie.

Je nach Mobiltelefon gehören zu den Funktionen integrierte künstliche Intelligenz, die weiß, wann der Hintergrund bei Porträtaufnahmen unscharf gestellt werden muss, der hohe Dynamikbereich (HDR +), um mehr Details in Schatten zu erfassen, und eine optische Bildstabilisierung, um einer verwackelten Kamera bei schwachem Licht entgegenzuwirken.

Viele Telefone bieten Computerfotografie und überwinden die Hardwarebeschränkungen von kleinen Sensoren und kleinen Objektiven. Das Ergebnis ist eine bessere Schärfe, weniger Rauschen und sattere Farben und Texturen. Sie bieten auch verschiedene Effekte, mit denen Sie Ihren inneren Künstler vorantreiben können, ohne sich um Verschlusszeit, Blende oder Beleuchtung kümmern zu müssen. Im Grunde ist es komponieren und schießen.

Urlaubsfotos, die an einem Telefon aufgenommen wurden 16 Fotos

Und das ist fantastisch für Reisen.

Sie können Ihre Ausrüstung minimieren und gleichzeitig Ihre Flexibilität, Spontanität und Ihren Spaß maximieren, indem Sie Ihr nächstes Urlaubserlebnis mit Ihrem Handy fotografieren.

Um dies zu beweisen, habe ich mir ein Google Pixel 2 XL und Apples iPhone X, zwei der neuesten verfügbaren Handys, als ich dies geschrieben habe, besorgt und in Monterey (Kalifornien) gedreht sowie in einem Familienurlaub in Tulum (Mexiko).

Ich benutzte ein Telefon, um im Pool zu fotografieren, am Strand zu faulenzen und sogar im Meer Kajak zu fahren - Dinge, von denen ich niemals träumen würde, mit meiner DSLR gelegentlich etwas zu tun.

Porträtzeit

Lange Zeit waren beeindruckende Porträtaufnahmen den Profis überlassen, die mit Teleobjektiven eine geringe Schärfentiefe erzeugen. Das Ergebnis verwischt den Hintergrund und lenkt unsere Aufmerksamkeit auf das Thema. Der Effekt wird als Bokeh bezeichnet, japanisch für "Unschärfe".

Mit ihren neuesten Handys haben Apple und Google das Bokeh in die breite Öffentlichkeit gebracht, wodurch es überraschend einfach ist, gute Portraits aufzunehmen. Die beiden Unternehmen gehen auf unterschiedliche Weise vor.

Googles Pixel 2 XL, das sich auf einzelne Front- und Heckkameras stützt, erstellt mithilfe von Computerfotografie und maschinellem Lernen eine Tiefenkarte und bestimmt, was zu defokussieren ist.

Apples iPhone X verwendet Informationen von seinen beiden hinteren Gläsern, um einen ähnlichen Unschärfeeffekt zu erzeugen.

Apple bietet fünf Portrait-Beleuchtungsmodi, mit denen Sie Ihren Porträts professionelle Beleuchtung verleihen können. Richten Sie das Motiv ein, und wählen Sie zwischen natürlichem Licht (weicher, weniger scharf), Studio Light (gleichmäßige Lichtverteilung über das Motiv), Contour Light (fügt Konturen hinzu, um das Gesicht zu beschatten), Stage Light (macht den Hintergrund schwarz) und Stage Light Mono (das gleiche wie Stage Light, jedoch in Schwarz und Weiß). Mein Favorit ist Studio Light, das das weiche, warme Licht eines goldenen Reflektors eines Profis nachahmt.

Um die DSLR-ähnliche Unschärfe im Portrait-Modus optimal zu nutzen, stellen Sie sicher, dass das Motiv gut vom Hintergrund getrennt ist (idealerweise etwa 8 Fuß voneinander entfernt). Ich empfehle auch, an Orten zu fotografieren, an denen viel Licht vorhanden ist, und zu überprüfen, ob der Hintergrund frei von Störungen oder störenden Elementen ist.

Ich habe sogar Bokeh und den Portrait-Modus des iPhones für das Foto der orangefarbenen Lion's Tail-Pflanze gegen die blaue Monterey Bay verwendet. Ich liebe es, wie die Kombination ein Stillleben in einer natürlichen Landschaft hervorheben kann.

Selfies

Die größte Neuerung des iPhone X ist das nach vorne gerichtete TrueDepth-Kamerasystem, das mehr als 30.000 Punkte analysiert, um eine Tiefenkarte Ihres Gesichts zu erstellen. Damit erhalten Selfies die Portrait-Behandlung, komplett mit Portrait-Beleuchtungseffekten. Das Pixel 2 XL verwendet AI, um seinen eigenen Bokeh-Effekt zu erzeugen. Mit beiden Handys können Sie die Kamera auf den Stern dieses Urlaubs stellen: Sie!

Auch hier werden Sie in einem gut beleuchteten Bereich am besten aussehen. Halten Sie die Kamera knapp über Augenhöhe und neigen Sie sie nach unten, um die besten Fotos zu erhalten. Experimentieren Sie mit Winkeln und Hintergründen, um den besten Effekt aus den Beleuchtungs- und Tiefenmodi der Selfie-Kamera zu erzielen.

Beleuchtung

Bei der Fotografie dreht sich alles um Licht, und beide Telefone haben sich unter den herausfordernden Bedingungen für frühere Telefone bewährt - sie produzieren Bilder mit einem größeren Dynamikbereich und weniger Rauschen.

Bild vergrößern

", " modalTemplate ":" {{content}} ", " setContentOnInit ": false} '>

Schauen Sie sich das Foto des Jachthafens von Monterey an. Das automatische HDR der iPhone X-Kamera sorgt dafür, dass die hell erleuchteten fernen Berge und der dunkle Vordergrund die richtige Belichtung erhalten. Beachten Sie die Details in der Takelage des Schiffes und die Strukturen der Felsen, während die Objekte im Schatten und Sonnenlicht gleichermaßen scharf und sauber sind. Ich habe auch die Vivid-Einstellung des iPhones verwendet, die den Farben wirklich etwas mehr Kraft verleiht.

Das Pixel 2 XL hat sich bei schwachem Licht dank HDR-Funktionen und integrierten Computer-Intelligenz hervorragend bewährt. Schauen Sie sich einfach das Foto meines Sohnes an, der von dem Hai im Aquarium von Monterey Bay schwimmen kann. Ich war überrascht, wie reibungslos der Tonbereich bei so schwachem Licht wiedergegeben wurde. In diesem Bild gibt es praktisch kein Rauschen.

Kurz gesagt, Sie müssen nicht aufhören zu schießen, wenn die Sonne mit den heutigen Handys untergeht.

Textur und Detail

Auch bei Hochgeschwindigkeitsbildern spielt Licht eine Rolle.

Betrachten Sie das oben abgebildete Foto meines Sohnes in Montereys Dennis the Menace Park, den ich mit dem Teleobjektiv des iPhone X aufgenommen habe. Die Details sind erstaunlich: sein Haar, die Textur seines Hemdes und die Falten seiner Jeans. Beachten Sie wieder das Gleichgewicht von Hell und Dunkel.

Ähnliche Ergebnisse erzielte ich mit dem Pixel 2 XL, das die wunderschönen Details und die Schärfe einer riesigen Muschel einfing, die im schwachen Licht des Monterey-Aquariums aufgenommen wurde.

Nützliche Hinweise

Sie fotografieren im Urlaub wahrscheinlich alle möglichen Landschaften und Straßenansichten, aber ignorieren Sie nicht die kleineren Details, die Sie umgeben. Ein interessanter Türknauf, eine Nahaufnahme eines gewebten Teppichs, Gemüse auf dem zentralen Markt - alles trägt zur einzigartigen Schönheit und Atmosphäre eines Ortes bei.

Denken Sie daran, dass der Portrait-Modus des iPhone nicht nur für Menschen gedacht ist. Seine geringe Schärfentiefe kann alles interessanter machen, von Blumen und Essen bis hin zu architektonischen Details.

Nutzen Sie integrierte Filter und Bearbeitungswerkzeuge von Drittanbietern, um Farben und Texturen hervorzuheben. Es dauert nur eine Sekunde, um Ihre Bilder mit Programmen wie Lightroom Mobile, Snapseed und Instagram zu verbessern.

Und sei bereit. Machen Sie Platz auf Ihrem Telefon frei, indem Sie unerwünschte Bilder löschen, bevor Sie loslegen. Sie können auch einen Sicherungsdienst wie Apples iCloud oder Google Photos verwenden.

Um ein Foto aufzunehmen, bevor der perfekte Moment verschwindet, verwende ich den Burst-Modus, um eine Serie von Aufnahmen in schneller Folge aufzunehmen - so kann ich die Action einfrieren und sich schnell bewegende Motive einfangen. Halten Sie einfach den Auslöser gedrückt, um ihn zu aktivieren.

Schießen Sie auch auf das langweilige Zeug: Züge, Flughäfen, Bushaltestellen und Hotellobbys. Diese kleinen Momente schätze ich immer später - die Elemente des Gedächtnisjoggens, die die Reise in meinem Kopf verbinden.

Verwenden Sie die speziellen Funktionen Ihres Telefons. Ein Feature, das ich liebe, ist die Möglichkeit, 360-Grad-Fotos aufzunehmen. Das Betrachten eines 360-Fotos ist wie das Auftauchen und es ist eine großartige Möglichkeit, die Erfahrung noch lange nach Ihrer Ankunft wiederzuerleben.

Fazit: Heutige Telefone verfügen über großartige Kameras, mit denen Sie erstaunliche Fotos aufnehmen können. Sie sind möglicherweise nicht mit den Bildern vergleichbar, die Sie mit Ihrer teuren DSLR aufnehmen könnten - noch nicht -, aber sie kommen ihnen sehr nahe. Gehen Sie also raus und nehmen Sie diese visuellen Erinnerungen auf. Ihre Freunde und Familie werden beeindruckt sein.

Diese Geschichte erscheint in der Frühjahrsausgabe 2018 des CNET Magazine. Klicken Sie hier für weitere Magazingeschichten.

"Alexa, sei menschlicher": Inside Amazons Bemühungen, seinen Sprachassistenten klüger, gesprächiger und ähnlicher zu machen.

Blockchain Decoded: CNET befasst sich mit dem technologischen Bitcoin - und bald auch mit unzähligen Services, die Ihr Leben verändern werden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar